Wissenswertes über die Steuerdienstleistungen

Steuerdienstleistungen kann man bei einem zuständigen Unternehmen immer dann in Anspruch nehmen, wenn man seine Steuererklärung mittels professioneller Hilfe ausfüllen möchte. Unternehmen, die Steuerdienstleistungen anbieten, verfügen über sehr viel Erfahrung und Fachwissen auf diesem Gebiet. In diesem Blog geht es um eben diese Dienstleistungen rund um die Steuer. Das Unternehmen für Steuerdienstleistungen braucht dafür vorab nur alle wichtigen Daten des Auftraggebers. Selbstverständlich werden diese persönlichen Daten mit der allergrößten Diskretion behandelt. Man wird auch darüber aufgeklärt welche Veränderungen im Leben sich wie auf die Steuer auswirken. Unternehmen für Steuerdienstleistungen sorgen dafür, dass die Steuererklärung des Auftraggebers garantiert fristgerecht und absolut korrekt ausgefüllt beim zuständigen Steueramt vorliegt. Klicke hier für mehr Informationen.

Der Beruf des Steuerberaters

Steuerberater Blog

Geld hat jeder gern, doch die Finanzen zu verwalten und täglich mit Zahlen zu jonglieren, ist nicht für jedermann. Deshalb machen sich die Leute auch nicht zu viele Gedanken über diesen Beruf, doch ohne sie würde unsere Gesellschaft so wie sie heute ist, nicht existieren.

Der Steuerberater ist ein Kammerberuf wie er im Buche steht und unterliegt strengen Zugangsregeln, die vom Staat vorgegeben sind. Allgemein gesehen ist es aber ein freier Beruf und die Hauptaufgaben liegen in der Beratung, bei steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Fragen sowie die Finanzverwaltung. Außerdem sind sie dafür verantwortlich, Steuererklärungen zu schreiben, Buchführungen zu erstellen und das Ganze im Nachhinein auch noch prüfen zu lassen. Sollte es zu Problemen kommen, müssen sie den Mandanten vor dem Finanzamt oder dem Finanzgericht vertreten. Weiters sind sie zuständig für die Erstellung von Gehaltsabrechnungen, Einnahmeüberschussrechnungen sowie Erläuterungsberichte, die zum Jahresabschluss fällig sind. Allerdings kann er sich für die Nebenaufgaben Hilfe von einem Steuerfachangestellten holen, der einen Teil der Aufgaben für ihn übernehmen kann. Dieser muss aber unter fachlicher Aufsicht arbeiten und sollte es zu Problemen kommen, haftet der Berater selbst.

Die Geschichte des Steuerberaters geht zurück in das Kaiserreich und in die Weimarer Republik. Allerdings entschied damals die Gewerbeordnung, wer sich in dieser Berufsklasse betätigen darf und wer nicht. Erst nach 1919 konnte ein Steuerzahler jemanden benennen, der für ihn die Finanzen verwaltet und in Ordnung hält. Er galt als gesetzlicher Vertreter, konnte aber durch die Landesfinanzämter abgelehnt werden. Im Laufe der Jahre kamen immer mehr Regelungen und Strukturen hinzu, was immer mehr das heutige Berufsbild schuf. Beispielsweise musste man ab 1941 einen Hochschulabschluss in Volks- und Betriebswirtschaft vorweisen können, um als solcher Berater agieren und sich in diese Richtung weiterentwickeln zu können. Möchte man in unserer Zeit als solcher arbeiten, muss man zuerst von der Steuerberaterkammer zugelassen werden. Doch dafür benötigt man gewisse Vorkenntnisse, die man entweder durch eine abgeschlossene Berufsausbildung als Steuerfachangestellter oder durch einen Studienabschluss in Wirtschaftswissenschaften hat. Erfüllt man diese Anforderungen, kann man die weitere Ausbildung fortsetzen, die ausfolgenden Inhalten besteht: Ertragssteuerrecht, Berufsrecht, Volkswirtschaft, Betriebswirtschaft und Rechnungswesen. Hat man bis zum Ende durchgehalten, schließt man die Ausbildung mit einer Prüfung ab, die einem bei positivem Abschluss zum Steuerberater qualifiziert. Damit wurde dann die größte Hürde gemeistert und man kann sich auf die Suche nach einem Job begeben, der üblicherweise ziemlich schnell gefunden ist. In der heutigen Gesellschaft ist dieser Beruf stark gefragt, sozial anerkannt und wird außerdem gut entlohnt. Interessiert man sich also für Finanzen und erfüllt die nötigen Voraussetzungen, könnte man sich überlegen, einen Fuß in diese Branche zu setzen.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie bei Oegerli / Kissling Treuhand AG.

Teilen  

17 Marz 2021